Psychologische Beratung Hamburg

Themenfelder:
Bach-Blütenberatung; Burnout – Beratung; Coaching; Eheberatung; Familienberatung; Energetische Psychologie; Entspannungsverfahren; Familienaufstellungen; Gewaltfreie Kommunikation; Inneres Kind; Jin-Shin-Jyutsu; Kommunikationstraining; Lebensberatung; Organisationsaufstellungen; Paarberatung; Personenzentrierte Beratung; Klientzentrierte Beratung; Psychologische Beratung; Selbsterfahrung; Systemische Beratung; Timeline-Methode; Biografie-Arbeit, Wohnraumoptimierung; Wohnraumberatung; psychologische Wohnraumberatung; Trauerarbeit; Trauerbegleitung; Innere Kinder Arbeit, Rituale, Burnout Prophylaxe; Aufstellungsarbeit - Familienstellen und Systemstellen; Innere Kind Arbeit; Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg; Energetische Psychotherapie nach Fred Gallo; Krisen; Konfliktbewältigung; Entscheidungshilfe; Genogramm; Genogramm-Arbeit; Lebenskrisenbewältigung, Konflikte, Beziehungsprobleme innerhalb der Familie/Partnerschaft, Trennung, Ängste, Kontaktstörungen, unbewältigte Ereignisse aus der Vergangenheit, Schicksalsschläge, Trauer und Abschied, Antriebs- und Kraftlosigkeit; immer wiederkehrende Themen, aus denen scheinbar kein Ausweg möglich ist, Entscheidungsfragen in Lebensübergängen und Neuorientierungen, Zielplanungen / Visionen, Strukturen im Alltag und oder im Berufsleben finden; Beratung für systemische Lösungen; Gesprächsberatung; Lebensmotivation; Systemaufstellungen; Resilienz; Motivationstraining; Lebenskrisen und Übergänge; Verluste; Mut- und Antriebslosigkeit; Familiäre Probleme; Partnerschaftsprobleme; Beratung Ehe; Beratung bei Eheproblemen; Probleme mit dem Partner; Biographische, familiäre Verstrickungen; Trennung; Trauergruppe; Ritual Workshop; Trennungen; Trennung vom Partner; Antriebslosigkeit; Hilfe bei Trauer; Beratung und Hilfe bei Tod des Partners / Ehepartners; Bewältigung von Lebenskrisen; Hilfe bei Krisen, Hilfe bei Neuorientierung; Beratung bei Trennung vom Partner;

SEMINARE UND VERANSTALTUNGEN



Mit Kindern über den Tod sprechen.....
Ein Seminar für Lehrkräfte/Pädagogen und Mitarbeiter/innen an Grundschulen.

"Wie lange dauert traurig sein?"
Ein Fortbildungsangebot für Pädagogen/Mitarbeiter/innen in Kitas, Kindergärten, sozialen Einrichtungen und an Grundschulen

"Gibt's im Himmel auch Kekse?"
Ein Fortbildungsangebot für Pädagogen/Mitarbeiter/innen in Kitas, Kindergärten und sozialen Einrichtungen

Psychologische Beratung Hamburg




"Wie lange dauert traurig sein?"

Die Auseinandersetzung mit dem Thema: Abschied, Tod und Sterben ist eine besondere Herausforderung für die Mitarbeiter/innen in Kitas und sozialen Einrichtungen. Meist plötzlich und unvorbereitet werden Sie damit konfrontiert. Wie begegne ich den Kindern? Welche Fragen können auf mich zukommen, welche eigene Haltung habe ich zu den Themen oder kann sie entwickeln? Lernen Sie "Handwerkszeug" kennen, das Sie und Ihre Kollegen/innen im Umgang mit dem Thema stärken und unterstützen kann – so dass sie zukünftigen Situationen mit mehr Sicherheit und Gelassenheit begegnen können.

Trauer hat viele Gesichter und nicht immer erkennt man sie. Wenn Kinder der Trauer begegnen, sind Erwachsene oft mit betroffen. Häufig fehlt es ihnen dann an Kraft oder Wissen um Möglichkeiten, auf die Kinder einzugehen und sie einfühlsam zu begleiten. Kinder in dieser Ausnahmesituation zu stärken und zu unterstützen ist Teil dieser Fortbildung.

Es werden unterschiedliche Ansätze und Wege aufgezeigt, ganz praktische Hilfen anzubieten und Hoffnung zu gestalten, wenn Kinder Abschiede erleben und dem Tod begegnen.

Viele Praxisbeispiele werden vermittelt, die sich am Berufsbedarf der Teilnehmer orientieren, es geht um Todesverständnis, Trauerreaktionen, Abschiedsrituale, Reaktion in Akutsituationen, Fallbeispiele, Gesprächsmöglichkeiten und Medieneinsatz. (Bücher und Materialien).

Inhalte:
  • Verlusterfahrungen von Kindern
  • Grundlagen, Klärung der Ziele und Grenzen von Kinder-Trauerbegleitung
  • Todesverständnis und Trauerreaktionen von Kindern
  • Familiensysteme in Trauerzeiten
  • Grundhaltung des Begleitens
  • Trösten, aber wie?
  • Kreative Methodenwerkstatt
  • Abschiedsrituale und Symbolarbeit
  • Gesprächsmöglichkeiten/-methoden
  • Teilnehmerskript und Literaturempfehlungen


Termine:
Freitag, der 23.02.2018 von 09.30 - 15 Uhr
Freitag, der 22.06.2018 von 09.30 - 15 Uhr
Veranstaltungsort: DRK Treffpunkt Volksdorf, Farmsener Landstr.202, 22359 Hamburg, gegenüber dem U-Bahnhof Volksdorf.

Kosten:
Die Teilnahmegebühr beträgt: 75 Euro (inkl. Getränke). Die Plätze sind begrenzt, max. 12 Teilnehmer. Die Teilnahmegebühr ist bei Anmeldung zu entrichten, nach Rechnungslegung per Überweisung.

Gibt's im Himmel auch Kekse?

Kinder im Kindergartenalter stehen allen Fragen rund um das Thema Sterben sehr offen gegenüber. Sie möchten einfach nur vieles darüber wissen und verstehen. Die Weichen für einen guten, offenen Umgang mit dem Thema Abschied, Tod und Sterben werden in der Kindheit gestellt. In den Kitas und sozialen Einrichtungen kann ein elementarer Grundstein hierfür gelegt werden.

Pädagogen/Erzieherinnen und Mitarbeiter/innen in sozialen Einrichtungen werden auf den Umgang mit den Themen rund um Abschied, Tod und Sterben sowie auf die Trauer im Kindesalter in ihrer Ausbildung meist nicht vorbereitet. Dennoch gilt es in ihrer täglichen Arbeit Antworten zu finden auf die Fragen der Kinder. Hinzu kommen die Fragen der Eltern, wenn es um einen Verlust, Abschied oder Todesfall geht. Dies können die Trennung der Eltern, der Tod des Haustieres, der Tod der Großeltern etc. sein.

Für die Erzieher/innen und Mitarbeiter/innen bedeutet dies zum Einen das trauernde Kind im Blick zu haben und zu begleiten und zum Anderen das Gruppengeschehen zu unterstützen.

Wie können Sie diese wichtigen Themen in Ihrer Einrichtung den Kindern praxisnah und achtsam nahebringen? Hierzu möchte ich Ihnen Wege und Rituale aufzeigen und Handwerkszeug mitgeben, um Ihnen Sicherheit im Umgang damit zu bieten.

Praxisnahe Wissensvermittlung und die Stärkung von eigenen Ressourcen und sozialer Kompetenz sind unter Anderem Inhalte des Seminars.

Inhalte:
  • Selbstreflexion zum Thema Abschied, Tod und Sterben
  • Verlusterfahrungen von Kindern, Wie trauern Kinder?
  • Trauerreaktionen, Trauerprozesse, Todes-und Jenseitsvorstellungen von Kindern
  • Kommunikation, mitfühlende Begleitung, Werkzeuge in der Trauerbegleitung
  • Bezugspersonen zum Thema Kindertrauer aufklären
  • Methodenkoffer für das Thema Abschied, Verlust, Tod und Sterben
  • Literaturempfehlungen und Teilnehmerskript
  • Rituale, Abschiedsgestaltung, Anleitungen für die Gruppenarbeit


Termine:
Mittwoch, der 21.03.2018 von 09.30 Uhr bis 15 Uhr
Veranstaltungsort: DRK Treffpunkt Sasel, Redder 2 b, 22393 Hamburg, nähe S- Bahnhof Poppenbüttel.

Kosten:
Die Teilnahmegebühr beträgt 75 Euro (inkl. Getränke)
Die Plätze sind begrenzt, max. 12 Teilnehmer.
Die Teilnahmegebühr ist bei Anmeldung zu entrichten, nach Rechnungslegung per Überweisung.

Mit Kindern über den Tod sprechen.....

Kinder im Grundschulalter erleben Abschied, Verlustsituationen, Tod und Trauer in vielfältiger Hinsicht. Trennungen der Eltern, Tod des Haustieres, der Tod der Großeltern etc. Alles sind einschneidende Erlebnisse und für die Kinder ist eine Normaliätät in der Schule wichtig, da dies für sie der Ort ist, an dem sie viel Lebenszeit verbringen und der ihnen Struktur und Halt gibt.

Kinder mit ihrem Erlebten nicht allein zu lassen, Ihnen unterstützend zur Seite stehen und sie zu begleiten ist hierbei von großer Bedeutung.

Welche eigene Haltung habe ich zu den Themen? Wie gehe ich mit meiner eigenen Trauer um? Kann ich trauernden Kindern begegnen? Trauer hat viele Facetten und ist stets einzigartig. Sie zeigt sich in intensiven, teils widersprüchlichen Gefühlen und stellt uns vor große Herausforderung im Umgang mit den Schülern.

Gesellschaftlich gesehen sind Tod und Trauer nach wie vor oftmals tabuisiert. Durch die Erwartungshaltung sich wieder schnell in den Alltag einzufinden ist es für Kinder sehr schwer ihre Gefühle auszuleben und ihre Trauer offen zu zeigen.

Methodische, praxisnahe Wissensvermittlung und vor allen Dingen die Stärkung von eigenen Ressourcen und sozialer Kompetenz sind Inhalte des Seminars.

Inhalte:
  • Selbstreflexion zum Thema Abschied, Tod und Sterben
  • Verlusterfahrungen von Kindern
  • Trauerreaktionen, Trauerprozesse, Todesvorstellungen von Kindern im Grundschulalter
  • Kommunikation, mitfühlende Begleitung, Werkzeuge in der Trauerbegleitung
  • Methodenkoffer für das Thema Abschied, Verlust, Tod und Sterben im Unterricht
  • Literaturempfehlungen und Teilnehmerskript
  • Rituale, Abschiedsgestaltung, Anleitungen für Gruppenarbeit


Termine:
Mittwoch, der 18.04.2018 von 09.30 Uhr bis 15 Uhr
Veranstaltungsort: DRK Treffpunkt Sasel, Redder 2 b, 22393 Hamburg, nähe S- Bahnhof Poppenbüttel.

Kosten:
Die Teilnahmegebühr beträgt 75 Euro (inkl. Getränke)
Die Plätze sind begrenzt, max. 12 Teilnehmer.
Die Teilnahmegebühr ist bei Anmeldung zu entrichten, nach Rechnungslegung per Überweisung.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular unter Kontakt an. Oder senden Sie eine e-mail an: praxis@christina-richter.info.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme erfolgt eigenverantwortlich. Bei Übungen mit Selbsterfahrungscharakter sollten Sie in der Lage sein, eigene Grenzen zu erkennen und zu wahren. Eine Haftung für etwaige Gesundheitsschäden durch die ReferentInnen oder die Veranstalterin ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt und besteht im Übrigen nicht.
Coaching Hamburg
Praxis für psychologische Beratung
Christina Richter
Saseler Bogen 6 • 22393 Hamburg

Praxis psychologische Beratung

Tel.:
Fax:
E-Mail:  
Web:
040 - 25 48 75 88
040 - 25 48 75 89

www.christina-richter.info


Termine nach Vereinbarung

xing Twitter Google+ Facebook
Webdesigner NorderstedtZahnarzt Hamburg